Ultraschall bietet eine effektive Möglichkeit, künstlich Kavitation zu erzeugen und nutzbar zu machen

 

Über eine spezielle Sonotrode (Schwinger) werden Schwingungen im Kilohertzbereich in das flüssige Medium abgegeben. Diese erzeugen im Kavitationsreaktor hohe Druckschwankungen, welche die Vakuumblasen der Kavitation in das Medium reißen. Implodieren die Blasen zwischen den Druckwechseln entstehen die erwünschten Scherkräfte in der zu bearbeitenden Flüssigkeit. Die Schwingungsamplitude der Sonotrode sowie die Größe der arbeitenden Fläche sind dabei für Größe und Intensität der Kavitationszone entscheidend. CAVIT ist in der Lage besonders große Flächen bei hohen Amplituden zu betreiben. So entstehen Kavitationszonen, die die kontinuierliche Behandlung industrieller Volumenströme ermöglichen.

 


                    Schwingungsamplituden in der BSONIC Leistungsklasse